Vinylböden – zu (Un)Recht beliebt?

Vinylboden

Vinylboden (PVC) gehört seit Jahrzehnten zu den gefragtesten Bodentypen überhaupt. Sie zeichnen sich unter anderem durch  hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Dem stehen jedoch gesundheitliche Bedenken sowie ihre Umweltunfreundlichkeit gegenüber. Der folgende Text bietet Ihnen einen prägnanten Abriss über die Vor- und Nachteile von Vinylböden.

Vorteile

Dank ihrer glatten Oberfläche ist Vinylboden sehr leicht zu reinigen. Sie können problemlos abgesaugt oder feucht gewischt werden. Der weiche Belag absorbiert viele Geräusche, was ein klarer Vorteil gegenüber härteren Böden ist. Gleichzeitig sind sie dank ihrer robusten Oberfläche deutlich widerstandsfähiger als Böden aus natürlichen Materialien. Auch die Verlegung bereitet Ihnen keinerlei Schwierigkeiten. Im Gegensatz zu Parkett können Sie Vinyl problemlos in Feuchträumen verlegen – wichtig ist hier nur, einen wasserfesten Kleber zu verwenden. In vielen Situationen spricht auch ihre geringe Höhe für sie. Aufgrund der hohen Vielfalt an verfügbaren Farben und Mustern, können Sie Ihr Zimmer individuell und kreativ gestalten. In Deutschland und der EU unterliegt PVC strengen Richtlinien, sodass kein Anlass zu gesundheitlichen Bedenken besteht.

Nachteile

Allerdings kann Vinylboden nur in Verbrennungsanlagen endgültig entsorgt werden. Ihre geringe Dicke kann ihnen ebenso schnell zum Nachteil wie zum Vorteil gereichen. So müssen Sie beispielsweise bei der Verlegung auf einen absolut ebenen Untergrund achten. Viele PVC-Böden werden außerhalb der EU produziert und unterliegen daher nicht deren Bestimmungen. Deshalb enthalten sie häufig gesundheitsgefährdende Elemente. Bei der Entfernung von Vinylboden muss der Untergrund aufwendig von den verbliebenen Kleberesten befreit werden, was eine langwierige Arbeit ist.

Fazit

Bevor Sie bei sich zuhause Vinylboden verlegen, sollten Sie zwischen den Vor- und Nachteilen genau abwägen. Es hängt von der konkreten Situation (Ort, Nutzung, Material etc.) ab, ob PVC eine gute Wahl ist.

5 Replies to “Vinylböden – zu (Un)Recht beliebt?”

  1. Vanessa

    Also ich war auch immer großer Parkettliebhaber, jetzt wo ich Kinder habe, leider nicht mehr.. Und PVC lehnen ich des Materials wegen ab. Mein Alternativvorschlag: Fliesen in Holzoptik, völlig unbedenklich und nachhaltig! Haben gerade das ganze Erdgeschoss unseres neuen Hauses mit diesen hier ausgelegt: https://www.fliesen-kemmler.de/sortiment/produkt/nembro/beige/7x60cm/5205210171. Sind hochzufrieden und haben dazu noch ein gutes Gewissen!;)

    LG, Vanessa

    Antwort
  2. Helge

    Guten Abend!
    Mein Sohn hat in seinem Haus Click-Vinyl (schwimmend verlegt). Auch in der Küche. Alles kein Problem. Ich find den Vinylboden absolut klasse, pflegeleicht, fußwarm (Fußbodenheizung hat er auch), etc.

    Antwort
  3. Hannah

    Ich danke Ihnen für den interessanten Artikel. So ein toller Boden muss natürlich auch gepflegt werden. Besonders im Herbst und im Winter, wenn man viel Dreck von draußen mit rein schleppt. Hier findet man dazu interessante Tipps.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.