Holzschutz für Terrassendielen – das sollten Sie beachten

Holzschutz für Terrassendielen

Schon beim Kauf der neuen Dielen sollten Sie an den richtigen Holzschutz für Ihre Terrassendielen denken. Denn wer seine Holzdielen regelmäßig und gut pflegt verlängert die Haltbarkeit der Terrasse enorm. Denn gerade im Außenbereich ist das Holz einigen Einflüssen ausgesetzt, die es schädigen können. Daher ist die Pflege der Terrassendielen mit einem guten Holzschutzmittel sehr wichtig und bewahrt das schöne Holz nicht nur vor dem Verblassen sondern auch vor dem Befall durch Insekten und anderen Schädlingen.

Feuchtigkeit ist der natürliche Feind von Holz. Nimmt es zu viel Feuchtigkeit auf verformt es sich langsam. Auch Pilze und weitere Schädlinge fühlen sich auf feuchtem Holz sehr wohl und zersetzen es langsam von innen. Aus diesem Grund wird immer empfohlen Terrassendielen mit leichtem Gefälle zu verlegen, damit Regenwasser nicht zu lange auf den Dielen bleibt und abfließt. Wählen Sie daher auch ein Holzschutzmittel, das Ihre Holzdielen vor der UV Strahlung und vor Niederschlagsnässe schützt.

Holzschutzmittel können Öle, Farben, Lacke oder Lasuren sein. Diese sollten Sie mindestens einmal im Jahr auf Ihre Dielen auftragen. Seien Sie aber vorsichtig mit Lasuren. Diese enthalten keinen UV Schutz, der das Holz vor dem Verblassen schützt. Lasuren sind meist farblos und dringen tief in das Holz ein. Dies erspart Ihnen bei einer Erneuerung das Abschleifen der Dielen. Farben geben Ihren Terrassendielen eine deckende Farbe. Auf pflanzlichen Harzen basierende Farben verbinden sich besonders gut mit dem Holz und blättern so nicht ab. Wer seine Dielen glänzend mag, wählt Lacke als Holzschutzmittel. Auch die Farben scheinen bei Lacke oft intensiver als bei Holzfarben. Allerdings sind Lacke nicht gerade flexibel. Dadurch kann die Schicht schneller brechen. Die so entstandenen Risse bieten Feuchtigkeit eine gute Angriffsfläche. Eine lackierte Terrasse sollte daher regelmäßig geprüft werden.

Wer auf extra Chemie für den Pilzbefall verzichten möchte, kann schon beim Terrassendielen Bauen vorsorgen. Achten Sie auf ausreichenden Abstand zum Boden und eine fachmännische Verlegung. Holzschutzmittel können allerdings zusätzlichen Schutz bieten gerade bei Holzarten, die besonders gefährdet sind. Sie sehen also, ein Holzschutz für Terrassendielen ist quasi unumgänglich wenn Sie einen langlebigen Boden haben möchten.

One Reply to “Holzschutz für Terrassendielen – das sollten Sie beachten”

  1. Irmgard Hagspiel

    Haben eine große Terrasse mit Holzdielen. Leider konnte ich bisher nicht in Erfahrung bringen, um welches Holz es sich handelt.
    Einen alten Ölanstrich habe ich mechanisch ( Spachtel) mühsam entfernt.Ein Teil ( nicht überdacht ) hat nun grünliche Verfärbungen. Auf keinen Fall möchte ich wieder ölen, sondern einen farblosen
    Schutz aufträgen. ( Lasur?). Was ist bei 60 m2 zu empfehlen? Für längeren Halt des Holzes ist wohl ein Schutz erforderlich.
    Für Ihren Rat bedanke ich mich und sende Ihnen
    viele Grüße
    I. Hagspiel

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.